Fazit Belastungserprobung ATZ Saarbrücken, Teil 1v6

Hier mein Fazit zur 6-wöchigen Belastungserprobung im ATZ Saarbrücken. Ich bin sehr zufrieden mit der Maßnahme und mit den örtlichen Gegebenheiten. Im Jahre 2010 hatte ich aufgrund meiner psychischen Probleme noch eine gesetzliche Betreuung ( Finanzen und Umgang mit Ämter / Behörden ), weil ich absolut nicht handlungsfähig war. Für mich war der Aufenthalt die Bestätigung, dass ich mich mittlerweile so weit gefangen habe, dass ich wieder als arbeits- und leistungsfähig eingestuft werde. Als Ergebnis werden seitens der Einrichtung die von mir beantragten „Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben“ befürwortet und empfohlen.Jetzt warte ich auf die entsprechende Bestätigung durch die Rentenversicherung, d.h. die positive Bestätigung meines Widerspruches. Sollte dieser erfolgen, habe ich Anspruch auf eine Reintegrationsmaßnahme, welche dann individuell mit einem Reha-Berater abgestimmt wird.

Unabhängig davon habe ich die persönliche Bestätigung, das ich durchaus in der Lage bin, mein Leben wieder selbst zu gestalten und mich aus der Abhängigkeit der Grundsicherung zu befreien ( siehe hierzu auch „Ziele“ -> HIER ). Gleichzeitig habe ich aber auch meine Grenzen aufgezeigt bekommen, habe erfahren, das ich halt ein Handicap habe und das ich dem auch Rechnung tragen muss. Konkret heißt das für mich, das ich sehr auf meine persönliche Energiebilanz achten muss, auf meine Arbeitsumgebung und das ich in allem etwas langsamer bin als jemand ohne meine Probleme. Dabei decken sich meine gewonnene Erkenntnisse der letzten Jahre mit dem Ergebnis der Erprobung. Insgesamt ein für mich sehr positives und wertvolles Feedback.

Um Anderen, die evtl. auch vor der Maßnahme stehen, einen Überblick zu geben, erfolgt hier eine Zusammenfassung der 6 Wochen und meine persönlichen Eindrücke.  ( … wird fortgesetzt )